Schaffhauser Bauernverband

 

Ernährungssicherheit

Danke!

Der Schaffhauser Bauernverband (SHBV) freut sich über das klare Abstimmungsresultat zur Ernährungssicherheit vom 24. September 2017. «Dieses Ergebnis werte ich als eine Stärkung des Bauernstands. Es gibt uns Rückhalt aus der Bevölkerung», erklärt SHBV-Präsident Christoph Graf dazu. «Es wird nun an den Politikern und auch an den Bauern liegen, dass insbesondere der Aspekt des Freihandels nachhaltig und fair umgesetzt wird. Der Schweizer und auch der Schaffhauser Bauernverband werden die Umsetzung genau verfolgen.» Der SHBV dankt allen Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern, die das bäuerliche Anliegen unterstützt haben.

 

Raumplanungsgesetz

Die zweite Etappe der Teilrevision des nationalen Raumplanungsgesetzes liegt zur Vernehmlassung vor. Die Landwirtschaft ist stark betroffen mit zum Teil fragwürdigen Anpassungen. Eine Arbeitsgruppe des SHBV-Vorstands befasst sich zurzeit intensiv damit und bereitet eine kritische Vernehmlassungsantwort vor.

 

 "Von unserem Hof auf Ihren Tisch"

Rückschau auf die Sonderschau Landwirtschaft an der Frühlingsshow  im Herblingertal vom 8./9. April 2017

Die Sonderschau Landwirtschaft darf als Erfolgsgeschichte für die Schaffhauser Landwirtschaft verbucht werden. Das Ziel des Bauernverbandes, den Kontakt zwischen Produzent und Konsument aufzubauen, hat vollumfänglich stattgefunden. Die Besucher haben die Gelegenheit genutzt, sich intensiv mit der Bäuerin und dem Bauer vor Ort auszutauschen.

Den Brotbackwettbewerb der Schaffhauser Landfrauen-Sektionen hat die Sektion Altdorf/Hofen für sich entschieden. Das "chüschtige" Brot nach dem Rezept von Ruth Bolli mit Dinkelvollkorn-, Ruch-, Halbweiss- und Grahammehl hat die Jury am meisten überzeugt.

> Das "beste Schaffhauser Bauernbrot" wird am Stand Tanner & Hoyer im Schafuuser Puuremärkt verkauft.

 

Berichterstattung zur Sonderschau und zum Brotbackwettbewerb

 

Regionaler Naturpark Schaffhausen

2009 wurde in Schaffhausen mit den Abklärungen begonnen, ob ein Regionaler Naturpark realisiert werden könnte. Ein solcher Park baut auf der möglichst intakten Natur- und Kulturlandschaft der Gegend auf und bietet sich an als Vermarktungsplattform für regionale Produkte und Tätigkeiten. Eine Machbarkeitsstudie bestätigte, dass es möglich wäre, einen regionalen Naturpark Schaffhausen umzusetzen. Danach wurde ein Managmentplan ausgearbeitet, in dem die Details des Parkes geregelt sind und den es braucht, um das Projekt und damit die Gelder für den Regionalen Naturpark beim Bund zu beantragen. Als Trägerschaft wurde der Verein Naturpark Schaffhausen gebildet, in dem die beteiligten Gemeinden organisiert sind. Seit dem Sommer 2013 hat der Regionale Naturpark eine Geschäftsstelle, welche in Wilchingen angesiedelt ist. Im August 2013 anerkannte das BAFU den Regionalen Naturpark Schaffhausen als Kandidat für das Label "Park von nationaler Bedeutung". Per 2014 konnte der Naturpark in die Errichtungsphase eintreten.

Der Schaffhauser Bauernverband war von Anfang der Abklärungen mit einem Sitz im Fachausschuss vertreten und ist mit einem Vorstandsmitglied im Vorstand des Vereins vertreten.

Ende 2016 hat der Souverän der meisten Schaffhauser Gemeinden Ja zum Betreiben des Regionalen Naturparks Schaffhausen gesagt. Zurzeit ist beim Bund der Antrag auf den Eintritt in die Betriebsphase sowie über die Vergabe des Labels "Park von nationaler Bedeutung" hängig. Eine Antwort seitens des BAFU wird im August 2017 erwartet. Fällt diese positiv aus, wird der Regionale Natuarpark Schaffhausen per Januar 2018 in die Betriebsphase eintreten können.

 www.naturpark-schaffhausen.ch

 

 

Landwirtschaftliche Planung

Welches brachliegende Potential steckt in der Schaffhauser Landwirtschaft, wie kann die Wertschöpfung verbessert werden und wie stellt sich die Schaffhauser Landwirtschaft den zukünftigen Anforderungen betreffend Raumplanung, Gewässer- und Naturschutz?

Mit dem Instrument einer Landwirtschaftlichen Planung hat der Schaffhauser Bauernverband zusammen mit dem Verband der Schaffhauser Landfrauen und weiteren Parntnern diese und weitere Fragen geklärt.

Das Instrument einer Landwirtschaftlichen Planung ist ein Instrument im Rahmen der Strukturförderung, welche das Landwirtschaftsgesetz ermöglicht und von Bund und Kanton mitfinanziert wird. Im Juli 2013 wurde die Landwirtschaftliche Planung abgeschlossen. Eine Zusammenfassung des Schlussberichtes finden Sie hier:

Schlussbericht Landwirtschaftliche Planung >>